Spätestens seit Stuttgart 21 ist das Thema Bürgerbeteiligung bundesweit in aller Munde. Aber nicht nur vor dem Hintergrund von Großprojekten, sondern auch im Rahmen von kleinteiligen und vielschichtigen Maßnahmen der Regional-, Stadt- und Stadtteilentwicklung gewinnt die Bürgerbeteiligung seit vielen Jahren an Bedeutung. Mit der Auflage des Bund-Länder-Programms Soziale Stadt im Jahre 1999 durch die Bundesregierung haben Bürgerbeteiligungs- und Moderationsverfahren ihren festen Platz im Rahmen der Stadtentwicklung bekommen. Seither haben viele Städte und Gemeinden das Potenzial einer frühzeitigen Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger für die Aktivierung zur Mitgestaltung von Stadtentwicklungsprozessen erkannt.

Seit 2000 hat sich die GIU auf vielfältige Art und Weise in Beteiligungs- und Moderationsverfahren von Städten und Gemeinden im Saarland und darüber hinaus eingebracht.

Das GIU-Spektrum reicht dabei vom Management des Netzwerks „Stadtentwicklung Saar“ über die Durchführung von Bürgerbeteiligungsverfahren z. B. nach dem Metaplan- oder Bürgercafé-Verfahren bis hin zur Erarbeitung von Filmdrehbüchern zur Motivation von Bürgerinnen und Bürgern zur Teilnahme an Entwicklungsprozessen an ihrem Wohnort.

Darüber hinaus hat die GIU gute Erfahrungen mit moderierten Expertenworkshops zu spezifischen Aufgaben und Themenstellungen der Stadtentwicklung gemacht und diese vielfach in Städten und Kommunen durchgeführt. Dieses Veranstaltungsformat hat sich als Einstieg in komplexe Projektentwicklungsaufgaben im Rahmen übergeordneter Stadtentwicklungsansätze sehr bewährt.

Moderation der interministeriellen Arbeitsgruppe

Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz (MSAGD) erarbeitet als federführendes Ministerium in Zusammenarbeit mit der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz eine Demografie-Strategie zum Umgang mit Aufgabenstellungen, die sich aus den demografischen Veränderungen des Landes ergeben.

Vom Ministerrat des Landes Rheinland-Pfalz wurde dazu eine Interministerielle Arbeits­gruppe (IMA) unter Leitung des MSDAG eingerichtet. Auf Basis einer zuvor durch­­­geführten Abfrage der bestehenden Einzelaktivitäten sämtlicher Ministerien, wurden in einem gemeinsamen Workshop zunächst die ressortübergreifenden demo­grafierelevanten Zielsetzungen und Projekte zusammengetragen.

Ziel des Workshops war es, die Einzelaktivitäten ressortübergreifend zu bündeln, handlungsfeldbezogene Strategien zu entwickeln  und damit den Weg für eine interministerielle Zusammenarbeit zu ebnen. In einem weiteren Schritt wurden die Grundlagen für eine offensive Kommunikation der Demografie-Strategie in der Öffentlichkeit erarbeitet.

Der Erfahrungsaustausch Stadtentwicklung Saar ist ein lockerer Verband von engagierten saarländischen Städten und Gemeinden, die sich über relevante Themen der Stadtentwicklung austauschen wollen. Grundlegendes Prinzip ist die Vernetzung, die den Transfer von Ideen und Erfahrungen erleichtert.


Der Erfahrungsaustausch thematisiert hierzu in regelmäßigen Tagungen, Seminaren und Exkursionen aktuelle städtebauliche und stadtgesellschaftliche Trends und greift beispielhafte Handlungs- und Lösungsansätze aus der Region und dem gesamten Bundesgebiet auf.


Die Geschäftsstelle des Erfahrungsaustauschs ist seit rund 10 Jahren bei der GIU angesiedelt.

"Saarbrücken setzt auf lebendige Stadteile" – diesen Leitsatz hat die Landeshauptstadt Saarbrücken im Stadtentwicklungskonzept formuliert. Das Stadtteilentwicklungskonzept Alt-Saarbrücken zeigt Wege und Maßnahmen für eine nachhaltige Aufwertung des Stadtteils.

Die GIU mbH hat die Stadtverwaltung bei der Erstellung des Konzepts inhaltlich unterstützt und Workshops durchgeführt.

Das integrierte Stadtteilentwicklungskonzept umfasst die Themenfelder  Städtebau, Freiraumentwicklung, Verkehr, Bildung, Wirtschaft und Soziales.

Die Stadt Neunkirchen fociert aktiv die Entwicklung der Innenstadt zu einem vitalen Wohn-, Dienstleistungs- und Handelsstandort. Dabei stehen die Innenstadtbereiche mit den größten strukturellen Schwächen im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeit.

Die GIU mbH hat im Auftrag der Stadt Neunkirchen ein Handlungsprogramm für die nördliche Innenstadt erstellt. Schwerpunkte sind konkrete Projektansätze, die auf den lokalen Entwicklungsbedarf und die kleinräumig definierten Entwicklungsziele abgestimmt sind.  

Das Handlungsprogramm dient als Basis für die städtebauliche Entwicklung der nördlichen Innenstadt für die nächsten 10 Jahre.


Ansprechpartner

Albert Menzenbach
Tel.: +49 681 8575-108
E-Mail: a.menzenbach@giu.de 

Gil Guillaume
Tel.: +49 681 8575 149
E-Mail: g.guillaume@giu.de

Christoph Vogt
Telefon: +49 681 8575 199
E-Mail: c.vogt@giu.de